Kurz und gut. Präsentieren kann man üben.

Wahrscheinlich kennst Du es auch – den sog. Tod durch PowerPoint. Langatmige Präsentationen mit einem Überfluss an Informationen, die Folien vollgepackt mit Text, nur wenige Bilder usw.

Das ging den beiden Architekten Astrid Klein und Mark Dytham aus Japan auch so. Im Jahre 2003 in Tokio haben sie die Vortragstechnik bzw. Präsentationsmethode Pecha Kucha ins Leben gerufen.

Pecha Kucha heißt übersetzt aus dem Japanischen Plaudern oder auch Geschwätz.

Anders als wir bei dem Namen vermuten, geht es um Zusammenfassen von Informationen, um das auf den Punkt bringen. Denn die Vortragsmethode aus Japan hat folgende Spielregeln

  • 20 Folien
  • 1 Bild pro Folie
  • 20 Sekunden pro Folie
  • Keine Graphen
  • Kein Text. Einzelne Begriffe sind erlaubt.
Dabei läuft die Zeit ab, ohne dass der Referent Einfluss darauf hätte. Nach 20 Sekunden erscheint die nächste Folie. Wer es nicht kennt: Die Funktion lässt sich recht einfach in PowerPoint einstellen.
Was als Promo-Aktion in Tokio begann, hat sich mittlerweile zu einer weltweiten Veranstaltungsreihe entwickelt und fast jede größere Stadt hat einen offiziellen Pecha Kucha-Abend zu bieten. Mehr Informationen hier: https://www.pechakucha.com/
Miteinander reden Podcast Logo

Hier geht’s zum Podcast (Folge #42):